Schokokuchen – so wie er sein soll

Schokoladenteig wird in eine Kuchenform gegossen.

Gleich zu Beginn eine Warnung: Backt diesen Schokoladenkuchen nur, wenn ihr Besuch erwartet oder eine andere Absatzmöglichkeit habt. Sonst lauft ihr Gefahr, ihn einfach alleine zu verdrücken – so lecker ist er. Fast jedes Schokoladenkuchenrezept verspricht den leckersten, saftigsten und vor allem schokoladigsten Schokoladenkuchen zu zaubern. Am Ende ist es einfach Geschmackssache. Dieses Rezept ist meine Version von am leckersten, am saftigsten und am schokoladigsten. Ich musste ihn ganze drei Mal backen, weil er sich nie ganz sauber aus der Form gelöst hat. Aber weder mein Mann, noch meine Arbeitskollegen oder Nachbarn haben sich über einen Schokokuchen-Überschuss beschwert. Nachbarn und Arbeitskollegen sind übrigens meine Tricks, um nicht alleine über die Kuchenkreationen herzufallen. Außerdem ist das immer ein toller Weg um Feedback zu erhalten. Für meinen Käsekuchen habe ich von einem Arbeitskollegen sogar einen Heiratsantrag bekommen … Aber zurück zu dem Schokokuchen:

Zutaten für den Kuchen:
350 ml Milch
200 g Zartbitterschokolade (ca. 65 Prozent Kakaoanteil)
250 g Butter
225 g weißer Zucker
175 g brauner Zucker
3 kleine Eier
275 g Mehl
1 Tl Backpulver
30 g Kakao
1 Prise Salz
etwas Vanilleextrakt

Für die Glasur:
200 g Zartbitterschokolade (ca. 65 Prozent Kakaoanteil)
90 g Honig
100 g Butter

Den Ofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen. Währenddessen die beiden Zuckersorten mit der Milch, den Eiern und dem Vanilleextrakt mischen. Die flüssige Butter-Schokoladenmischung dazu geben und mit einer Prise Salz würzen. Das Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und nach und nach unter Rühren zu dem restlichen Teig geben, bis eine glänzende, cremige Masse entstanden ist. Eine große Gugelhupfform, meine fasst 2,5 Liter, mit reichlich Butter einfetten und mit etwas Mehl ausstäuben. Nehmt wirklich reichlich Butter und vergesst das Mehl nicht, sonst löst sich der Kuchen am Ende nicht sauber aus der Form. Den Teig in die Form geben und für etwa eine Stunde in den Ofen stellen.

Nach der Backzeit mit einem Messer eine Garprobe machen. Bei Bedarf nochmal für weitere zehn Minuten backen. Wenn der Kuchen durch ist, die Form für fünf bis zehn Minuten stehen lassen und erst dann auf ein Gitter stürzen.

Die Zutaten für die Glasur im Wasserbad schmelzen und über den vollständig ausgekühlten Kuchen geben.

 

Schokolade wird zu geschmolzener Butter in ein Wasserbad gegeben. In einem Wasserbad schmelzen Schokolade und Butter. Flüssige Butter wird in eine Kuchenform gegossen. Mit einem Pinsel wird Butter in einer Kuchenform verteilt. Schokokuchenteig wird in eine Kuchenform gegossen.

Schokoladenglasur wird über einen Gugelhupf gegossen. Schokoladenglasur wird über einen Gugelhupf gegossen. Schokoladenglasur wird über einen Gugelhupf gegossen.

Ein Stück Schokoladenkuchen liegt auf einem Teller.

Ein Stück Schokoladenkuchen liegt auf einem Teller.

Summary
recipe image
Recipe Name
Schokokuchen
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time
Teile diesen Beitrag

2 Replies

  • Also bisher habe ich nie verstanden, was Menschen an Schokokuchen finden. Denn ganz ehrlich: sie haben nach allem geschmeckt, aber nicht nach Schokolade. Ich wurde immer enttäuscht. Aber jetzt habe ich endlich diesen Kuchen probieren dürfen. Was für eine Offenbarung! Dieser Kuchen hat seinen Namen verdient. Danke für das geile Rezept und diesen genialen Blog! Wirklich eine Bereicherung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu