Persischer Orangenkuchen

Das Bild zeigt einen persischen Orangenkuchen mit Frischkäsefrosting, garniert mit Orangen, Feigen, Pistazien und Blumen..

Auf der Suche nach einem richtig fruchtigen Kuchen, bin ich auf ein Rezept für einen persischen Orangenkuchen gestoßen. Ein herrlich saftiger Teig mit viel Orangengeschmack und einer leicht herben Note, die dem Kuchen erst seinen Charakter verleiht. Das Ungewöhnliche an diesem eigentlich simplen Rezept ist, dass in dem Teig zwei Orangen inklusive Schale verarbeitet werden. So erhält man das volle Orangenaroma ohne zu künstlichen Zusätzen greifen zu müssen. Das Originalrezept war für unseren Geschmack zu süß, deshalb haben wir es entsprechend abgewandelt.

Zutaten für den Teig:
2 Orangen
4 Eier
300 g Kokosblütenzucker
300 g gemahlene Mandeln
½ Pkt. Backpulver
1 Tl. Zimt
½ Tl. Kardamom

Sirup:
Saft und Zest von 1 Orange
50 g Zucker
30 ml Wasser

Frosting:
250 g Frischkäse
125 g Butter
200 g Puderzucker
einen Spritzer Vanillekonzentrat

Deko:
2 Feigen
Filets aus einer Orange
1 handvoll Pistazienkerne

Die zwei Orangen für den Teig drei mal 15 Minuten kochen. Die Orangen komplett, mit Schale in das Wasser legen. Nach jedem Kochvorgang das Wasser austauschen. Auf diese Weise werden die Früchte zum einen weich und zum anderen wird ihnen ein Großteil ihrer Bitterkeit entzogen. Nach den drei Kochvorgängen die Orangen grob zerkleinern, eventuelle Kerne entfernen und dann fein pürieren.

Den Ofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eier und Zucker gut miteinander verrühren, dann die gemahlenen Mandeln, Zimt, Kadamom, Backpulver und die pürierten Orangen unterheben. Statt Kokosblütenzucker kann natürlich auch normaler Zucker oder Xylit in der gleichen Menge verwendet werden. Ich finde Kokosblütenzucker durch seine Karamellnote aber am passensten. Den Teig in eine Springform (24 cm) füllen und für circa eine Stunde backen.

Kurz vor Ende der Backzeit den Sirup vorbereiten. Dafür den Saft und den Zest einer Orange mit Zucker und Wasser in einem kleinen Topf mischen und auf mittlerer Hitze einkochen, bis er etwas dicker geworden ist – eben sirupartig. Den Sirup über den warmen Kuchen gießen, wenn er aus dem Ofen kommt. Vorher prüfen, ob der Teig auch wirklich durchgebacken ist, denn durch den Sirup wird der Kuchen wieder sehr saftig und etwas klebrig.
Während der Kuchen abkühlt, könnt ihr euch an das Frosting machen. Dafür Frischkäse und Butter zu einer homogenen Masse vermischen und dann Puderzucker und Vanillekonzentrat (oder Vanillezucker, Vanillemark etc.) zugeben.

Das Frosting auf dem abgekühlten Kuchen verteilen und nach belieben mit Orangenfilets, Feigen und Pistazienkernen garnieren. Im Sommer machen sich auch ungespritzte Blumen aus dem Garten gut auf dem Kuchen. Die Optik haut ohnehin schon jeden Gast von den Socken. Und die Kombination aus saftig-süßem Teig, cremigem Frischkäse und dem milden Geschmack von frischen Feigen und knackigen Pistazien dazu ist einfach unschlagbar.

     Das bIld zeigt einen syrischen Orangenkuchen mit Frischkäsefrosting, der gerade mit Orangen, Feigen und Pistazien dekoriert wird. Das bIld zeigt einen syrischen Orangenkuchen mit Frischkäsefrosting, garniert mit Orangen, Feigen und Pistazien.

 

Summary
recipe image
Recipe Name
Persischer Orangenkuchen
Author Name
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time
Average Rating
51star1star1star1star1star Based on 1 Review(s)
Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu